Datenanlieferung

Wir freuen uns Ihren Gravurwunsch umsetzen zu können. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Anforderungen an Ihre Daten.

Gravieren

Bei der Gravur unterschieden wir Grafiken (wie z.B. Logos), Texte und Motive. Nachfolgend finden Sie zu allen drei Bereichen Infos zur Anlieferung.


Grafiken / Logos

Für ein optimales Ergebnis bitten wir Grafiken im Vektorformat (.svg, .eps, .pdf oder .ai) anzuliefern. Verwenden Sie dabei bitte den RGB-Farbmodus. RGB schwarz (RGB 0,0,0) bedeutet, dass diese Flächen graviert werden. Schriftarten bitten wir in Pfade umzuwandeln. Bitte beachten Sie, dass ein Laser niemals eine Farbe erzeugen oder gravieren kann.

Auch andere Formate wie .png .jpg oder .bmp sind in hochauflösender Version möglich, allerdings kann es dabei zu Qualitätseinbußen kommen.

Die Linienstärke bei Symbolen / Motiven / Logos sollte mindestens 0,2 mm betragen.

Ich habe kein Vektorprogramm – wie kann ich Lasergravur-München am besten mein Gravurwunsch mitteilen?

Falls es Ihnen nicht möglich ist Vektorgrafiken anzuliefern, können Sie uns unterstützen, indem Sie Ihren Gravurwunsch in Word oder PowerPoint skizzieren, dieses als .pdf exportieren und uns schicken. So können wir diese Daten verwenden und Ihren Wunsch gegen einen kleinen Aufpreis zügiger nachbauen. Motive schicken Sie bitte optimalerweise direkt mit (Anleitung siehe unten).


Texte

Für reine Text-Gravuren benötigen wir den Text ganz einfach per E-Mail. Gerne können Sie uns hierbei Ihre Wunsch-Schriftart nennen oder sich auf unserer Schriftarten-Übersicht eine Schriftart heraussuchen.


Motive

Motive, die zum einen vektorisiert und zum anderen monochrom (einfarbig) sind, sind am Besten für die Lasergravur geeignet. Man findet sehr viele Motive auf kostenpflichtigen Bilderbörsen wie iStockphoto, Gettyimages, Fotolia o.ä., die sie nutzen können.

Es gibt aber auch kostenlose Plattformen, die für „einfache“ Motive oder Icons sehr zu empfehlen sind, wie z.B. www.flaticon.com.

Wichtig ist, dass man bei den Ergebnissen oben den Color Filter „Monocolor“, sowie „Selection“-Filter setzt und jeweils den englischen Begriff sucht.

Also z.B. für Hirsch: http://www.flaticon.com/search?word=deer&license=selection&order_by=1&color=1
Für Ehering: http://www.flaticon.com/search?word=wedding%20ring&license=selection&order_by=1&color=1


Schneiden

Mit unserem Laser sind auch präzise Schnitte auf Holz, Leder, Papier, Pappe, Acryl, Plexiglas oder anderen Materialien möglich. Holzzuschnitte sind bis zu einer Holzdicke von 8mm (je nach Holzart) sehr gut umsetzbar.

Der Vorteil des Lasers gegenüber einer Fräse ist die präzise Schnittkante, sowie das eigentlich jegliche Form aus dem Material ausgeschnitten werden kann.

Um die Datei möglichst gut vorzubereiten, bitten wir Sie folgende Hinweise zu beachten:

  • Legen Sie Ihre Arbeitsfläche auf die Maße 810 x 450 mm fest. Das ist unsere Arbeitsfläche des Lasers und somit die maximale Plattengröße, die wir schneiden können.
  • Schnittlinien werden immer als Rot im RGB-Modus (255,0,0) angelegt. Bitte benutzen Sie dafür die Option „Haarlinie“ in CorelDraw oder eine Linie mit 0,001 pt in anderen Vektorprogrammen wie Adobe Illustrator.
  • Achten Sie je nach gewünschter Materialstärke darauf nicht zu dünne Stellen zu designen, die später brechen können (z.B. bei ausgeschnittener Schrift auf 3mm Sperrholz / MDF).
  • Zu beachten ist: Schnittkanten bei Holz sind je nach Holzartart und Holzstärke mehr oder weniger schwarz / rußig


Vektor vs. Bild

Für die Lasergravur sind Vektoren (übliche Formate: .svg / .eps / .pdf) die Voraussetzung für ein bestmögliches Gravur-Ergebnis. Nur mit meist größeren Aufwand lassen sich auch (Pixel)Bilder (übliche Formate: .jpg, .bmp, .png) für die Lasergravur verarbeiten. Dies bedarf in den meisten Fällen eine Bearbeitung durch uns, oft hilft nur eine Vektorisierung des Bildes, um es für die Gravur zu verwenden. Aber diese Vektorisierung ist nicht immer ohne Qualitätsverlust möglich. Deshalb empfiehlt sich eine Gravur von Vektordaten.

Neben der Format-Endung können Sie Vektor und (Pixel)Bild ganz einfach anhand dessen Qualität unterscheiden:
– Eine Vektorgrafik ist aus Punkten & Linien aufgebaut, die durch Koordinaten festgelegt sind. Diese Form/Grafik kann dann beliebig skaliert werden, ohne dass es zu einem Qualitätsverlust kommt.
– Eine Pixelgrafik besteht aus einer festen Auflösung, z.B. 800×600 Pixeln und kann nur durch einen Qualitätsverlust skaliert werden. Verkleinerungen sind meist besser möglich, da Programme die Pixel gut neuberechnen können. Eine Vergrößerung ist ohne deutlichen Qualitätsverlust überhaupt nicht möglich.

Hier ein Vergleich, der dies verdeutlicht:

Vektor

übliche Dateieindungen: *.eps / *.svg

Vektorgrafik

Beispiel einer Vektorgrafik (Skyline)

Vektorgrafik kann beliebig vergrößert werden. Beispiel: Zoom auf die Kirchturmspitze ohne Qualitätsverlust -> saubere Kanten

Bild

übliche Dateieindungen: *.jpg / *.gif / *.png

Gleiches Grafik als Bild (.jpg) abgespeichert

Vergrößert man dieses Bild, ist ein deutlich Qualitätsverlust zu erkennen und somit ungeeignet für die Lasergravur. Die unscharfen Kanten würden dann genau so graviert werden.

Erst bei der Vergrößerung wird der Unterschied deutlich. Der Laser arbeitet aber mit einer Auflösung von mindestens 500 dpi, somit sind Vektorgrafiken notwendig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Bei Rückfragen jeglicher Art stehen wir gerne zur Verfügung.